Justitia - Kanzlei am Opernplatz

Die nichteheliche Lebensgemein­schaft

Nicht jedes Paar zieht es in Betracht die Ehe oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft einzugehen. Diese Form des Zusammenlebens bezeichnen Anwälte gerne als nichteheliche Lebensgemeinschaft. Die Gründe für eine nichteheliche Lebensgemeinschaft sind unterschiedlich und vielseitig. Manchmal wollen Paare gerade nicht die Ehe oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen, da diese sich gerade nicht rechtlich binden wollen und spätere Ausgleichsansprüche vermeiden wollen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass immer mehr Paare die nichteheliche Lebensgemeinschaft bevorzugen.

 

Doch was sind die möglichen rechtlichen Konsequenzen, wenn die nichteheliche Lebensgemeinschaft zerbricht?

 

Als erfahrene Rechtsanwälte im Bereich Familienrecht, beraten wir Sie in und außerhalb von Hannover ausführlich über mögliche Ansprüche und Folgen der Trennung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft.

 

Der Bundesgerichtshof hat dabei klargestellt, dass grundsätzlich nicht sämtliche Zuwendungen bei einer Trennung auszugleichen sind. Denn die Paare sind bewusst die nichteheliche Lebensgemeinschaft eingegangen und wollten sich gerade nicht rechtliche binden. Es kommen jedoch dann Ausgleichsansprüche in Betracht, wenn ein Teil der Lebensgemeinschaft Leistungen in erheblichen Maße erbracht hat, wovon nur noch ein Teil bei der Trennung profitiert. Die nichteheliche Lebensgemeinschaft ist daher kein absolut rechtsfreier Raum mehr.

 

Es kommt dabei stets auf dem Einzelfall an, weshalb Sie sich unbedingt rechtlich beraten lassen sollten. Oftmals fühlt sich bei einer Trennung ein Teil der nichtehelichen Lebensgemeinschaft benachteiligt. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass immer öfters gemeinsame Vermögenswerte geschaffen wurden und die Aufteilung dieser zumeist zu Konflikten führt.

 

In solchen Fällen kann durchaus eine Mediation sinnvoll sein, bevor jeder Partner einen Rechtsanwalt beauftragt. Unsere Kanzlei bietet Ihnen in Hannover die Möglichkeit einer Mediation an. Dies kann insbesondere deshalb sinnvoll sein, um Kosten für einen späteren Rechtsstreit zu vermeiden und die Trennung für beide Parteien so schonend wie möglich zu gestalten.

 

Herr Rechtsanwalt Arash Shobeiry hat durch diverse Seminare die Qualifikation eines Mediators erworben.