Besteht die Möglichkeit für meinen Scheidungsantrag Prozesskostenhilfe zu erhalten?

Aus unserer Erfahrung wird in mehr als der Hälfte der Scheidungsverfahren Prozesskostenhilfe bewilligt. Dieses liegt nicht daran, dass in all diesen Fällen die Ehegatten über ein so geringes Erwerbseinkommen verfügen. Bei einer Trennung/Scheidung sind die laufenden Unterhaltsverpflichtungen und eingegangene Verbindlichkeiten (etwa durch Kredite für einen Umzug oder Wohnungseinrichtung) hoch. Diese laufenden Verbindlichkeiten können oft gegenüber dem Gericht einkommensmindernd angesetzt werden.

Sollen wir eine kostenlose Überprüfung für Sie vornehmen, ob auch in Ihrem Scheidungsfall Prozesskostenhilfe beantragt werden kann?

Bewilligt das Gericht Prozesskostenhilfe, müssen Sie die Kosten des Verfahrens nicht selbst tragen. Das Gericht wird nur noch überprüfen, ob die Kosten des Scheidungsverfahrens ratenweise erstattet werden müssen und behält sich vor, innerhalb der nächsten 3 Jahre zu überprüfen, ob sich Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse vorteilhaft verändert haben.

Ihre Kontaktdaten

Sind Sie berufstätig?

Sonstige Einkünfte

Ihre Ausgaben

Sonstige Ausgaben

Die Summe (geschätzt) Ihrer mtl. Ausgaben für: Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosen-, Haftpflicht-, Unfall-, Lebens-, Sterbe- & Hausratsversicherung

Ist Ihr Ehepartner berufstätig?

Ausgaben des Ehepartners

Ihre Nachricht (optional)

Pflichtfeld*